Diepholzer Moorschnucken

Mehr „BIO” geht nicht – Extraqualität vom Moor-Schäfer Jan Teerling!

Diepholzer Moorschnucken
Mehr “BIO” geht nicht – tierische Landschaftsschützer bei der Arbeit

Pfeifengras, Seggen, Sauerampfer, Pilze, Moose, Flechten, Besenheide, Marien- und Glockenheide, Krähenbeeren, Moosbeeren, Rauschbeeren, Heidelbeeren, Blaubeeren sowie Kiefernnadeln, Birkenblätter und Triebe stehen auf dem Speisezettel der Moorschnucke, die in traditioneller Hütehaltung in den Diepholzer Moorniederungen weiden.

Die Moorschnucken erhalten somit einerseits das natürliche Gleichgewicht der Vegetation im Moor, andererseits liefern sie eine unnachahmliche Fleischqualität, die besonders fettarm bzw. reich an ungesättigten Fettsäuren ist.

Ein würziger, wild-artiger Naturgenuß, den wir Ihnen in Form von Braten, Schinken, Bratwurst, Wiener-Würstchen, Kottelets oder Gulasch anbieten.

Ausführliche Informationen zur Rasse und zur geschützten Ursprungsbezeichnung Diepholzer Moorschnucke finden Sie unter www.moorschnucke.de .